Entstehung der Fliegerei

Die allgemeine Personenbeförderung in der Luft existiert seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Luftfahrt begann mehr oder weniger mit der Erfindung des Zeppelins. In Deutschland gab es 1910 die ersten kommerziellen Möglichkeiten zur Personenbeförderung in der Luft. Das Flugzeug ist heute ein modernes Massenverkehrsmittel.

 

Allgemeines zum Fliegen

Heutzutage sind nahezu alle Flüge Nichtraucherflüge. Sie können sich bei Buchung bereits unverbindlich einen Sitzplatz reservieren lassen. Dieser kann sich jedoch kurzfristig bei Wechsel des Flugzeugtyps ändern. Sie haben teilweise auch die Möglichkeit, auf Langstrecken mit Catering, ein Spezialmenü anzumelden, jedoch nur, wenn Sie dies mindestens 24 Stunden vor Buchung von Ihrem Agenten in die Buchung eintragen lassen. So haben Sie z.B. die Wahl zwischen vegetarischem, kosher Essen oder ählichem. Alle in den Flugplänen und Tickets bzw. Anzeigetafeln angegebenen Zeiten sind auf die jeweilige Zeitzone des Ortes bezogen in den Sie fliegen!

 

Linienfluggesellschaften

Hier sind Lufthansa, United Airlines, Singapore Airlines, Austrian Airlines, Eurowings, Augsburg Airways, Cirrus als Bekannteste zu nennen. Die grösseren und regionalen Fluggesellschaften fliegen überwiegend nach einem saisonalen Flugplan, (dieser ist im Taschenformat in fast jedem Reisebüro mit Ticketschalter oder am Flughafen erhältlich) und bilden oft Allianzen in Zusammenarbeit mit anderen Gesellschaften wie z.B. in Form der Star Alliance oder One World. Das hat für den Kunden den Vorteil, dass die Flugpläne untereinander abgestimmt sind und Vielflieger auch Meilen auf den Partner-Airlines sammeln können.

 

Charterfluggesellschaften

Das sind zum Beispiel Condor, Hapag-Lloyd, Air Berlin und LTU. Die Ferienflieger fliegen ohne Flugplan, nach wirtschaftlicher Auslastung. So kann es schon einmal passieren, dass sich die Flugzeiten oder Routen kurzfristig ändern und Sie z.B. über einen zusätzlichen Zwischenstopp erst an Ihrem Ziel landen. Es besteht bei Charterflügen die verbreitete "Unart" bei der Landung zu klatschen.

 

Billigairlines

Das sind unter anderem German Wings, Ryan Air, Deutsche BA und easy jet. Die sogenannten Low Cost Carrier fliegen meist von Flughäfen ausserhalb der grossen Städte bzw. mit eingeschränktem Service zu Niedrigstpreisen.

 

Flugklassen

Je nach Verfügbarkeit können Sie sich zwischen verschiedenen Tarifen entscheiden. In der Regel gilt, je günstiger der Flugpreis, um so restriktiver sind die Umbuchungs- und Stornobedingungen, d.h. falls Sie ein Ticket einmal umtauschen oder zurückgeben müssen, fallen um so höhere Kosten an, bzw. ist es teilweise gar nicht mehr möglich. Genaue Informationen erhalten Sie direkt bei Ihrer Buchung.

 

Business-Class

Die Business-Klasse ist die zweithöhere Klasse nach dem Economy-Tarif und bietet Vorteile wie höheren Komfort und Möglichkeit zur kostenfreien Umbuchung oder Rückgabe des Flugtickets. Diese Klasse empfiehlt sich vor allem für Geschäftsreisende, bei denen sich Termine kurzfristig ändern können, aber auch für anspruchsvolle Reisende. Sie haben im Allgemeinen mehr Beinfreiheit im Flieger und können auf Langstrecken in der Regel z.B. zwischen verschiedenen Gourmet-Menüs wählen. Ebenfalls geniessen Sie den Vorteil des gesonderten Check-Ins und des Late Check-Ins sowie Nutzung der Lounge. Ausserdem werden zusätzliche Freigepäckmengen gewährt. Business-Klasse-Flieger werden in den USA in die erste Klasse aufgewertet, da diese dort nicht existiert und die Klassen generell nur in First und Economy unterteilt sind.

 

Elektronische Tickets

Ist die Möglichkeit des einfacheren Reisen mittels des papierlosen Tickets, d.h. Sie checken nur mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass ein, da die Daten alle elektronisch hinterlegt sind. So gibt es auch keine Probleme im Falle einer kurzfristigen Umbuchung und Sie können Ihr Ticket nicht verlegen oder gar verlieren. Zusätzlich ist teilweise auch eine schnellere Abfertigung an sogenannten Quick-Check-In-Automaten möglich. Somit entfällt das Anstehen an der Schlange am Schalter.

 

Check-In

Bedeutet, dass Sie sich am Schalter der jeweiligen Fluggesellschaft melden, mit der Sie reisen. Sie erhalten nach Prüfung Ihrer Papiere die Bordkarte und geben ggf. Ihr Gepäck auf. Auf der Bordkarte finden Sie das entsprechende Abflug-Gate und Ihre Platznummer, falls Sie nicht schon vorher reservieren haben lassen. Für jeden Flughafen gelten bestimmte Mindestzeiten, abhängig davon, ob Sie internationale oder nationale Verbindungen haben, zu denen Sie spätestens eingecheckt haben müssen, ansonsten hebt die Maschine ohne Sie ab. Regionale Flüge bedürfen im Schnitt etwa einer Stunde vorher, interkontinentale etwa zwei Stunden zur Abfertigung.

 

Gepäckregelung

Das Handgepäck wird mit ins Flugzeug genommen und entweder über den Sitzreihen oder unter dem Vordersitz verstaut. Es darf nur bestimmte Abmessungen haben (meist 40x20x55 cm) und max. 6-8 Kilo wiegen (je nach Fluggesellschaft). Das restliche Gepäck wird am Check-In aufgegeben. Es gelten normalerweise Beschränkungen von 20 kg pro Person. In die USA dürfen z.B. sogar 2x32 kg mitgeführt werden. Ist Ihr gesamtes Gepäck über der zulässigen Menge, sind Übergepäckgebühren fällig, die pro Kilo berechnet werden und sehr teuer sind. Sie haben bei Umsteigeverbindungen die Möglichkeit, ihr Gepäck durchchecken zu lassen, d.h. auf einem Zwischenstop müssen Sie Ihre Koffer nicht abholen, sondern nehmen diese erst am endgültigen Zielort wieder in Empfang. Sondergepäck wie z.B. Sportausrüstungen sind gesondert anzumelden, beim Check-In zur Verladung in den Gepäckraum mit dem anderen Reisegepäck aufzugeben und meist ebenso gebührenpflichtig. Tiere bedürfen ebenfalls einer gesonderten Anmeldung.

 

Mutter mit Kind

Schwangere dürfen aus gesundheitlichen und versicherungstechnischen Gründen nur bis zur 34. Schwangerschaftswoche mit dem Flugzeug reisen. Eltern mit Kleinkindern werden vornehmlich die Sitze am Bulkhead (hinter der Mittelkombüse) aus Platzgründen zugewiesen, es besteht oft die Möglichkeit, eine Babyschale anzufordern. Kinder unter 2 Jahren haben in der Regel keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz und müssen auf dem Schoss der Eltern mitreisen. Es ist teilweise auch möglich, Kinder ab 5 Jahre ohne Begleitung, gegen eine Gebühr bei der Fluggesellschaft anzumelden. Diese erhalten dann besondere Zuwendung und werden von dem Flugpersonal am Boden und an Bord von Übergabe durch die Angehörigen bis zum Empfang durch die Besuchspersonen betreut.

 

Gesundheitsratschläge

Stützstrümpfe empfehlen sich besonders auf Langstrecken-Flügen, um Thrombosen vorzubeugen. Stehen Sie ab und zu auf und laufen Sie kleine Runden in den Mittelgängen oder machen Sie kleine Streckübungen. Kaugummi kauen hilft manchmal bei plötzlichem Ohrendruck. Bei Reiseübelkeit nehmen Sie vorher entsprechende Präparate. Für Notfälle finden Sie eine Papiertüte in der Tasche auf der Rückseite ihres Vordersitzes. Trinken Sie viel und nehmen Sie eventuell eine Augenbinde mit, um besser schlafen zu können und sich ein bisschen auf die Zeitverschiebung einzustellen und einen Jetlag zu vermeiden. Im Allgemeinen stellt sich der Körper auf die Umstellung besser ein, wenn man mit der Zeit reist, als ihr entgegen.

 

Sicherheitshinweise

Scharfe Gegenstände wie Scheren, Pinzetten, Taschenmesser usw. gehören nicht ins Handgepäck und müssen bei Vergessen am Flughafen ersatzlos zurückgelassen werden. Des weiteren sind gefährliche Stoffe wie u.a. leicht entflammbare Gegenstände oder Giftstoffe generell nicht gestattet. Genaue Informationen erhalten Sie in den Sicherheitshinweisen der jeweiligen Fluggesellschaften. An Bord sind alle elektronischen Geräte wie Mobiltelefon, Sprechfunkgeräte etc. komplett abzuschalten.

 

Vielflieger Frequent Traveler

Vielflieger haben die Möglichkeit an diversen Bonusprogrammen teilzunehmen und geniessen oft gesonderte Vorzüge gegenüber den .Normalfliegern.. Es werden Punkte in Form von Meilen gesammelt, die dann in Prämien verschiedenster Art wieder umgewandelt werden können. Oft arbeiten die Fluggesellschaften auch mit anderen Unternehmen zusammen wie z.B. Mietwagenfirmen.

 

Tipps zum Preisvergleich

Das Internet ist heutzutage bei der Buchung von Flügen, Hotels oder Reisen fast nicht mehr wegzudenken. Durch die vielfältigen Angebote und verschiendenen Anbieter ist der Preisvergleich sehr einfach geworden. Einige Unternehmen haben sich darauf spezialisiert genau diesen Vergleich so einfach wie möglich zu machen. Der Kunde sollte hier jedoch nicht immer nur den Preis vergleichen, sondern genauer hinschauen.

Bei Flügen ist in der Regel eine Servicegebühr zu entrichten. Diese ist von Anbieter zu Anbieter verschieden.

Bei der Reise- oder Hotelbuchung muss der Kunde am meisten acht geben. Generell kann man sagen, dass die verschienden Reisebüros und Veranstalter fast alle die selben Angebote haben. Sollten sie doch einmal ein vermeintliches Schnäppchen bei einem Anbieter entdecken, sollten die den aktuellen Preis über die Buchungsmaschine des Anbieters abfragen. Teilweise werden hier nicht die aktuellsten Preise angezeigt. Grund hierfür sind die Kosten für die Abfragen der Flugplätze. Um Kosten zu sparen werden also diese Abfragen nach freien Plätzen bei den Fluglinien und Reiseveranstaltern nicht so häufig durchgeführt. Gültig ist für sie immer der Preis, der im Buchungsformular angezeigt wird. Klicken Sie sich also stets bis dorthin durch. Denoch lässt sich bei der Reisebuchung im Internet viel Geld sparen. Wie kommt diese Ersparnis zustande? In den Urlaubshotels buchen sich die Veranstalter im voraus mit einer best. Anzahl Zimmer ein. Da es also pro Hotel mehrere Veranstalter mit unterschiedlichen Kalulationsmodellen gibt, entstehen hier die Preisunterschiede die sie nutzen können.

 

Begriffserklärung

  • Departure: Abflug
  • Arrival: Ankunft
  • Check-In: Flugzeugabfertigung
  • Boarding: Einsteigen ins Flugzeug
  • Catering: Verpflegung an Board
  • Gate: jeweiliges Abflugtor
  • Etix: elektronisches Ticket
  • Customs: Zollabfertigun
  • Code-Share-Flight: Flug durch Kooperationspartner durchgeführt

Informationen zu Anfahrt, Parken und Lageplan für die bedeutensten Flughäfen